17.09.2014

Schlaglicht U3-Betreuung: Gruppenprophylaxe für die Kleinsten hält mit dem Ausbau der Kinderbetreuung Schritt

Die zahnmedizinische Gruppenprophylaxe für die Kleinsten in den Kindertagesstätten hält mit dem Ausbau der Betreuungsangebote für die unter Dreijährigen generell Schritt: Auch die Kleinsten erfahren in der Kita von Anfang an mundgesundheitliche Förderung. Dies ist das Ergebnis der aktuellen Dokumentation der gruppenprophylaktischen Aktivitäten der Deutschen Arbeitsgemeinschaft für Jugendzahnpflege DAJ e.V.

Etwa 80 % aller Kinder in Kindertagesstätten werden mindestens einmal im Jahr, viele von ihnen mehrmals, mit Zahnbürste und zahngesunder Ernährung in alters-entsprechender Weise vertraut gemacht. An dieser prozentualen Größe hat sich im Vergleich zum Vorjahr nichts geändert, obwohl im letzten Schul- bzw. Kindergartenjahr rund 40.000 Kita-Plätze in Deutschland neu geschaffen wurden, davon knapp 32.000 Plätze für Kinder unter drei Jahren. Die Gruppenprophylaxe in Deutschland hat diese gesellschaftlich und politisch gewünschte Entwicklung mitgetragen und rund 33.400 Kinder in den Kitas mehr betreuen können als im Vorjahr. Insgesamt nahmen 2012/2013 1.920.244 Kinder in Kindertagesstätten in Deutschland an der Gruppenprophylaxe teil.

Nähere Informationen zur Dokumentation der Gruppenprophylaxe finden Sie hier.

Die Prävention frühkindlicher Karies ist ein Schwerpunktanliegen der Deutschen Arbeitsgemeinschaft für Jugendzahnpflege und der 17 Landesarbeitsgemeinschaften für Jugendzahnpflege. Das Setting Kita ist für die Verwirklichung mundgesundheitlicher Chancengleichheit von Anfang an von herausragender Bedeutung. Gerade für die Kleinsten ist jedoch wichtig, dass gesundheitsförderliche Impulse nicht punktuell bleiben, sondern im Kita-Alltag aufgegriffen und verstetigt werden – zum Beispiel durch das selbstverständlich mit allen Kindern durchgeführte tägliche Zähneputzen in den Einrichtungen.